Administration:projekte:pxe:konfiguration

From chaoswiki
Jump to: navigation, search

Die PXE Konfiguration

Hier wird im folgendem die Konfiguration beschrieben der Menu Einträge

Die TFTP Verzeichnisstrucktur (Beispiel)

 /.../tftpboot/                     <-- das Root Verzeichniss
                     pxeboot/       <-- in diesem Verzeichniss befindet sich syslinux-3.72
                     acronis/       <-- in diesem Verzeichniss befindet sich acronis 8206
                     artwork/       <-- in diesem Verzeichniss befinden sich die Quell Grafik Dateien
                     centos/        <-- in diesem Verzeichniss befinden sich die CentOS 3.9 bis 5.3
                                        Kenel Boot Images
                     clonezilla/    <-- in diesem Verzeichniss befindet sich clonezilla Kernel Boot 
                                        Image
                     debian/        <-- in diesem Verzeichniss befinden sich die debian "etch" und 
                                        "lenny" Kenel Boot Images
                     esxi/          <-- in diesem Verzeichniss befinden sich die ESXi Updates 2, 3, 
                                        und 4
                     fedora/        <-- in diesem Verzeichniss befinden sich die fedora 1-11 Kernel 
                                        Boot Images
                     opensuse       <-- in diesem Verzeichniss befinden sich die SuSE 10.2, 10.3 und 
                                        11.0 Kernel Boot Images
                     pxelinux.cfg   <-- in diesem Verzeichniss befinden sich alle Konfigurationen und 
                                        Menu eintragungen
                     sles           <-- in diesem Verzeichniss befindet sich sles 10sp2 Kernel Boot 
                                        Image
                     ubcd           <-- in diesem Verzeichniss befindet sich die ubcd "Universal Boot 
                                        CD"
                     ubuntu         <-- in diesem Verzeichniss befinden sich die ubuntu versionen: 
                                        hardy, intrepid und jaunty Kernel Boot Images
                     xenserver      <-- in diesem Verzeichniss befindet sich der xenserver 5.0.0 
                                        Kernel Boot Image

Das PXE Menu

 * Allgemein wird in der Datei: **/.../tftpboot/pxelinux.cfg/default** alle Menu einträge mit:
   **MENU INCLUDE pxelinux.cfg<NAME>** hinzugefügt. Beispiel: default
 * z.B.: **MENU INCLUDE pxelinux.cfg/fedora** wobei **fedora** wiederrum unter Verzeichnisse mit
   **MENU INCLUDE** haben kann. Beispiel: fedora
 * Durch hinzufügen eines **png** Bild, kann man ein Menuhintergrund erstellen, Z.B. mit:
   **MENU BACKGROUND pxeboot-fedora.png**.

Master Password erstellen für das PXE Menu

Man kann die Menus durch ein Master Password oder durch einzelne Menu Passwörder versehen [MENU MASTER PASSWD]. Das Password kann in plan Text drinstehen, oder md5 Verschlüsselt, wie in dem Beispiel: default. Um ein Verschlüsseltes md5 Password zu erstellen, kann man den untenstehenden Perl Befehl verwenden, wobei man den Platzhalter: <HERE-THE-PASSWORD-4-ENCRYPTION> mit dem plan text Password ersetzt:

 perl -e 'print crypt("<HERE-THE-PASSWORD-4-ENCRYPTION>", "Xa") . "\n";'p

Die PXE Konfiguration

 * Im Verzeichniss: **/.../tftpboot/pxelinux.cfg/** befinden sich alle Konfigurations Dateien und 
   IP/MAC zuweisungen.

Zuweisungen per IP oder MAC Adresse

 * Es ist möglich, bestimmte Clients oder Netzwerksegmente auf verschiedene PXE Menues umzuleiten.
 * z.B. will man alle aus dem Netzwerksegmet: **192.168.40./0 auf** **default-cluster**verweisen, 
 muss im Verzeichniss:
 * **/.../tftpboot/pxelinux.cfg/** mit dem Befehl: **ln -s default-cluster C0A828** (192.168.40./0) 
 einen Symbolische verlinkung gemacht werden. Dabei kann man die IP Adresse in 
 HEX eintragen, oder die MAC Adresse mit "-" anstelle von ":" 
 festlegen.
 
 * Folgend 2 Beispiele, die den Ablauf zeigen, welcher sich beim Bootvorgan ereignen:

Der folgende Ausschnitt zeigt das Protokoll eines PXELinux Bootvorgangs, bei dem nur eine Grundkonfiguration (in default) existierte.:

 RRQ from 192.168.1.9 filename /ftfpboot/pxelinux.0
 RRQ from 192.168.1.9 filename /ftfpboot/pxelinux.cfg/00-1A-A0-96-DE-C9  <-- MAC Adresse: 00:1A:A0:96:DE:C9
 RRQ from 192.168.1.9 filename /ftfpboot/pxelinux.cfg/C0A801B5           <-- IP Adresse: 192.168.1.181
 RRQ from 192.168.1.9 filename /ftfpboot/pxelinux.cfg/C0A801B            <-- IP Adresse: 192.168.1.11
 RRQ from 192.168.1.9 filename /ftfpboot/pxelinux.cfg/C0A801             <-- IP Adresse: 192.168.1
 RRQ from 192.168.1.9 filename /ftfpboot/pxelinux.cfg/C0A8               <-- IP Adresse: 192.168
 RRQ from 192.168.1.9 filename /ftfpboot/pxelinux.cfg/C0A                <-- IP Adresse: 192.10
 RRQ from 192.168.1.9 filename /ftfpboot/pxelinux.cfg/C0                 <-- IP Adresse: 192
 RRQ from 192.168.1.9 filename /ftfpboot/pxelinux.cfg/C                  <-- IP Adresse: 12
 RRQ from 192.168.1.9 filename /ftfpboot/pxelinux.cfg/default            <-- alles andere!


Der folgende Ausschnitt zeigt das Protokoll eines PXELinux Bootvorgangs, bei dem das es eine übereinstimmung im 192.168.1./0 gab:

 RRQ from 192.168.1.9 filename /ftfpboot/pxelinux.0
 RRQ from 192.168.1.9 filename /ftfpboot/pxelinux.cfg/00-1A-A0-96-DE-C9  <-- MAC Adresse: 00:1A:A0:96:DE:C9
 RRQ from 192.168.1.9 filename /ftfpboot/pxelinux.cfg/C0A801B5           <-- IP Adresse: 192.168.1.181
 RRQ from 192.168.1.9 filename /ftfpboot/pxelinux.cfg/C0A801             <-- IP Adresse: 192.168.1


Der folgende Ausschnitt zeigt das Protokoll eines PXELinux Bootvorgangs, bei dem das es eine übereinstimmung der IP 192.168.1.181 gab, allerdings hätte im folgenden Beispiel, die übereinstimmung bereits bei der MAC gepasst:

 RRQ from 192.168.1.9 filename /ftfpboot/pxelinux.0
 RRQ from 192.168.1.9 filename /ftfpboot/pxelinux.cfg/00-1A-A0-96-DE-C9  <-- MAC Adresse: 00:1A:A0:96:DE:C9
 RRQ from 192.168.1.9 filename /ftfpboot/pxelinux.cfg/C0A801B5           <-- IP Adresse: 192.168.1.181